Hilferuf aus Rumänien

Update 11.06.2019

Ihr Lieben,
ihr habt zusammen mit uns gebangt, gehofft und uns Zuspruch gegeben bezüglich der krebskranken Katze Noa.

Noa ist heute in den Katzenhimmel gegangen.
Gestern hat sie weniger gefressen als sonst und heute sogar das Essen verweigert. Manuela hat den Tierarzt angerufen, welcher dann heute Abend nach Hause kam und sie erlöst hat. Die Betäubungsspritze hat schon ausgereicht.

Wir danken Manuela vom ganzen Herzen, dass sie Noa in den letzten Wochen, Tag und Nacht begleitet hat. Ihr Lieben geschenkt und ein warmes Zuhause gegeben hat in dem sie sich, wenn auch nur für kurze Zeit geborgen fühlen konnte. Manuela wir danken dir so sehr.

Liebe Noa komm gut da oben im Himmel an, auf das du von Wolke zu Wolke hüpfst. Jetzt musst du nicht mehr kämpfen 🙁


! Update 30.05.2019 !

Sicherlich fragen sich viele von euch, was denn nun aus der Katze passiert ist, dessen Nase fehlt. Noa wird sie genannt.
Es hat sich bestätigt, es ist Krebs, ein Tumor. Leider gibt es keine Aussichten in Rumänien auf Heilung. Sie war nun bei mehreren Tierärzten und die Diagnose ist immer gleich.
Manuela nahm sie am Ende zu sich nach Hause um sie dort in Ruhe und in wärmer Umgebung gehen zu lassen.
Da gibt es nur ein „Problem“, Noa benimmt sich so, als ob sie absolut keine Erkrankung hätte! Sie kuschelt, schmust, sonnt sich in der Sonne und frisst ordentlich. Sie hat solch einen Lebenswillen und ist eine wahnsinnige Kämpferin, dass es unmöglich ist sie einfach so gehen zu lassen.
Die Wunde wird versorgt und gereinigt, eine Besserung tritt aber nicht ein, eine Besserung auch nicht.
Ihren äußeren Umständen nach müsste sie apathisch in der Ecke sitzen und der Tod die einzige Erlösung sein. Jedoch ist sie dass komplette Gegenteil und scheint das Leben echt zu genießen. Wir sind wirklich sehr unsicher was der richtige Weg hier wäre. Es gab gar die Überlegung sie in Deutschland in einer krebsspezifizierten Klinik behandeln zu lassen. Wobei der Transport schwierig wäre. Vielleicht wird sie aber auch noch die restliche Zeit genießen bis sich ihr Zustand verschlechtert und sie doch gehen muss. Es ist noch alles offen.

PS: Wir wissen, dass man das aufgrund der Bilder nicht wirklich glauben bzw. erkennen kann, da, wie bereits erwähnt, man sich das vom Äußeren einfach nicht erklären kann. Aber sie WILL leben und sie gießt ihr Leben noch und solange dies so bleibt, soll sie es auch geborgen machen können. Sollte es Zeit sein zu gehen, so wird dies passieren. Manuela macht alles für ihre Tiere und muss sich selber täglich dieser Herausforderung stellen.

❗️Update 02.05.2019❗️

Leider lassen die Biopsie-Ergebnisse auf sich warten….
Die Süße hat an Gewicht zugelegt, scheint glücklich und liebt es Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten zu erhalten.
Die Antibiotika wurden nach 8 Tagen abgesetzt und eine Resistenz gegen diese vorzubeugen. Sie hat kein Fieber mehr und das nekrotische Gewebe hat sich gelöst. Sollte sie Anzeichen zeigen, das die Infektion zurück kommt, wird natürlich wieder Antibiotika gegeben.

!UPDATE 23.04.2019!

Bei der kleinen Katze, wurde nun eine Biopsie durchgeführt und zur Uniklinik geschickt.
Die Ergebnisse bekommen wir vermutlich aber erst nächste Woche, da in Rumänien erst das kommende Wochenende das Osterfest stattfindet und somit auch die Feiertage jetzt anstehen. Der Zustand der Katze ist stabil und hat sich nicht verändert, ihr geht es den Umständen entsprechend gut. Sie fordert Streicheleinheiten ein und frisst und trinkt auch gut, auch nutzt sie das Katzenklo.


Ein Hilferuf der anderen Art: Bekannte von unserer Tierschützerin Manuela baten um Hilfe und nein nicht um Geld, sie bitten um einen sicheren Platz zur Pflege oder noch schöner eine Endstelle für dieses arme Geschöpft. Die Bilder und Videos schocken uns alle. Diese Katze wurde in Rumänien gefunden und zum Tierarzt gebracht. Laut dem Tierarzt wurde ihr das Gesicht abgeschnitten und ihre Vorderbeine angezündet. Sie muss unglaubliche Schmerzen haben…. Viele grausamen Nachrichten erreichen uns. Doch diese Nachricht ist eine der schlimmsten, die wir bisher erhalten haben. Das Menschen zu so etwas im Stande sind setzt uns zu. Wie kann man so grausam sein und einem hilflosen Tier so etwas antun?! Diese Menschen bräuchten wirklich dringend Hilfe. Solche Bilder, solche Nachrichten, verletzen einen persönlich auch wenn man das Tier nicht kennt. Es nimmt einem das Vertrauen in die Menschheit, zeigt die schlimmsten Seiten auf. Man versucht zu kämpfen, sich selbst zu sagen, nicht alle sind so. Man reißt sich zusammen, denn man muss versuchen weiter zu machen, so vielen Tieren zu helfen wie es möglich. Die tierärztliche Versorgung ist natürlich noch nicht abgeschlossen, doch die Suche nach einem Zuhause kann nicht früh genug starten. Der Tierarzt möchte für die gesamte Behandlung und die Kastration kein Geld haben, er will nur wissen, das diese unglaublich liebenswerte Katze ein sicheres Heim hat. Das sie dem Menschen noch so sehr vertraut und sich streicheln lässt ist ein Wunder. Könnt ihr ein Zuhause oder ein Heim auf Zeit geben, wenn sie soweit genesen ist, dass sie reisen kann? Dann schreibt uns doch bitte eine Nachricht.