Foby

Hallo mein Name ist Foby und ich möchte euch meine Geschichte erzählen.

Penelope, eine ganz liebe Tierschützerin hilft sehr vielen Straßentieren in Thessaloniki und hat sehr viele Futterstellen die sie täglich besucht. Genau an so einer Futterstelle hat sie mich getroffen. Ich hatte einen gebrochenen Kiefer und ein kaputtes Auge. Penelope brachte mich sofort zu einem Tierarzt. Ich wurde sofort operiert und bekam ein Drahtgestell um meinen Kiefer zu stützen und heilen zu lassen und man versuchte mein Auge mit Augentropfen zu retten.

Die OP ist gut verlaufen und der Draht wurde mir mittlerweile auch schon wieder entfernt, in diesem Zuge wurde ich auch gleich kastriert.
Leider hat der Versuch mit den Augentropfen nicht funktioniert und mein eines Auge musste mir entfernt werden, was mich aber nicht beeinträchtigt. Ein größeres Problem stellt meine Taubheit da.

Dadurch das ich den Kontakt zu dem Menschen nicht kenne und auch nie in einem Haus leben durfte bin ich sehr wild, wie es viele meiner Artgenossen sind, die auf der Straße leben.

Der anfängliche Plan mich nach der Genesung wieder auf die Straße zu lassen um mich dort zu versorgen ist durch die Taubheit und die Entfernung meines einen Auges nicht mehr umsetzbar, da die Überlebenschancen gleich null wären.

Jetzt versuche ich auf diesem Wege ein Zuhause bei erfahrenen Menschen zu finden, die kein Problem damit haben das ich mich nicht anfassen lasse und sehr wild bin. Ich hoffe doch das es solche Menschen gibt, die mir trotz meiner Eigenheit und meinen Handicaps so ein Zuhause schenken können und wollen.

Ich bin auf FiV und FelV negativ getestet worden.

Hast du die Geduld und die Liebe um mir ein schönes Zuhause zu schenken?

Liebe Grüße
deine Foby

Zurück zu allen Notfällen